Notfalltransporte nach Deutschland

Gerade in Zeiten der Corona Pandemie fragen sich internationale Patienten, wie sie eine Behandlung in Deutschland antreten können. Die Grenzen sind geschlossen, doch die Behandlung ist wichtig. Gibt es eine Möglichkeit, dennoch einen deutschen Arzt zu konsultieren?

CLINICAL NEXUS bietet zwei Lösungen an, mit denen Patienten im Ausland trotz Corona auf die Hilfe deutscher Mediziner zugreifen können: Ferndiagnosen bzw. ärztliche Zweitmeinungen sowie die Option eines Notfalltransports im Flugzeug:

Ferndiagnose und Zweitmeinung

Die erste Alternative für weniger dringende Fälle besteht in der Ferndiagnose und dem Angebot einer ärztlichen Zweitmeinung. Dazu senden Patienten die bereits bestehenden Befunde per E-Mail. Bereits vorhandene Gewebeproben können per Express Kurier versendet werden.

In Deutschland analysiert ein Facharzt die vorgelegten Unterlagen und veranlasst auf Wunsch die erneute Überprüfung der gesendeten Gewebeproben. In einer Video-Konferenz mit dem Patienten werden dann die Ergebnisse besprochen und Empfehlungen für eine Behandlung nach deutschen Standards übermittelt. Diese Empfehlungen unserer Ärzte können dann meist auch von den behandelnden Medizinern vor Ort umgesetzt werden.

Mehr Informationen rund um die vielen Vorteile einer zweiten ärztlichen Meinung finden Sie auf der verlinkten Seite.

Der schnellste Weg, um mit uns in Kontakt zu treten

Unsere Abteilung für internationale Patienten

CLINICAL NEXUS

IHSG GmbH
Zimmerstrasse 6
04109 Leipzig
Deutschland

Tel: +49 1511 7747993
Mail: info@clinical-nexus.com

Notfalltransporte per Flugzeug

Ärzte schieben einen Notfallpatienten ins Krankenhaus

Manche Fälle sind zu dringend, als dass eine Behandlung nach deutschen Protokollen ausreichend wäre. Für derart dringende medizinische Problem empfehlen wir den Notfalltransport mit einem Ambulanzflugzeug, den wir für Sie organisieren können.

Die individuelle Vorbereitung der Patienten auf den Transport und die medizinische Begleitung während des Fluges ermöglicht auch den Transport von Patienten in kritischem Zustand. Das sind Patienten mit Mehrfachverletzungen, Frühgeborene mit einem Gewicht von bis zu 1 kg, Patienten in Narkose oder Patienten mit künstlicher Lungenbeatmung und so weiter.

Sollte kein Visum vorliegen, können wir in bestimmten Fällen vor Ort am deutschen Flughafen ein Visum ausstellen lassen. Dieses Verfahren ist denkbar einfach und garantiert eine schnelle Abfertigung am Flughafen, denn schließlich ist Zeit ein kritischer Faktor. Aus diesem Grund verfügt unser Partner über eine entsprechende Sondergenehmigung.

Tatsächlich können in diesen dringenden Fällen die Formalitäten so schnell geklärt werden, dass der Transport noch am Tag der Anfrage umgesetzt kann. Wichtig dafür ist allerdings, dass bestimmte Kriterien erfüllt sind. Allem voran muss die Dringlichkeit des Notfalltransports gegeben sein, denn ein Ambulanzflug soll nicht zur Umgehung von Einreisebestimmungen genutzt werden können.

Wie funktioniert ein Notfalltransport?

Sind medizinischen Behandlungen sehr dringend und können nicht aufgeschoben werden, sollte schnellst möglich gehandelt werden. Erfahrungswerte zeigen, dass ein Warten auf ein Visum durch die lokalen Behörden zu viel Zeit verschwendet. Manchmal so viel Zeit, dass der Patient unzureichend versorgt und seine Heilungsaussichten deutlich verschlechtert wurden.

Um einen Notfalltransport anzuschieben, sind nur folgende drei Schritte notwendig:

  1. Wir benötigen eine schriftliche Anfrage mit einer möglichst genauen Beschreibung des medizinischen Notfalls.
  2. Außerdem benötigen wir Scans des Reisepasses des Patienten sowie der Begleitperson(en).
  3. Die Kosten für einen medizinischen Notfalltransport sind nicht unerheblich und müssen daher im Voraus zu 100% bezahlt werden.

Werden uns diese Information zur Verfügung gestellt, können wir die Anfrage sehr schnell beantworten. In den meisten Fällen bekommen die Patienten von uns innerhalb einer Stunde schon Feedback mit Informationen zur Durchführbarkeit und zu den anfallenden Kosten.

Wie hoch die Kosten ausfallen, richtet sich nach mehreren Kriterien:

  • Wie kritisch ist der Gesundheitszustand des Patienten?
  • Welche Strecke muss überbrückt werden?
  • Welcher Flugzeugtyp kommt zum Einsatz?
  • Wie dringlich ist der Transport?

Welche Flugzeuge kommen zum Einsatz?

Das Innere eines Ambulanz Jets

Unser Partner arbeitet vor allem mit modernen Learjets (Typ 35A und Typ 55). Die Maschinen werden kontinuierlich auf dem neuesten Stand der Medizintechnik gehalten und selbstverständlich permanent gewartet.

Die Ausstattung der Maschinen erlaubt jeden möglichen Patiententransport, selbst den von Intensiv-Patienten. Das medizinische Personal an Bord ist speziell für die Herausforderungen eines Lufttransports geschult und verfügt über viele Jahre Erfahrung mit unterschiedlichsten Patienten und Krankheitsbildern.

Für weitere Strecken wird auf andere Maschinen zugegriffen, die eine höhere Reichweite haben. Daher ist es kein Problem diesen Service für Patienten überall auf der Welt anzubieten.

Übrigens: Soll eine Klinik außerhalb Deutschlands aufgesucht, aber dazu die Qualität der deutschen Ambulanzjets genutzt werden, können wir auch in diesem Fall weiterhelfen.

Weitere Services rund um Notfalltransporte

Neben der Organisation der notwenigen Visa übernehmen wir auch die Organisation der Patiententransporte zwischen den Flughäfen und den beteiligten Krankenhäusern. Die begleitenden Ärzte stellen sicher, dass die Patienten bestens für den Flug vorbereitet und sicher den behandelnden Ärzten im Zielkrankenhaus übergeben werden.

Dazu gehören natürlich auch entsprechend ausgerüstete Fahrzeuge, die für die Transporte zwischen den Kliniken und den Flughäfen eingesetzt werden. Während des gesamten Transportes kümmert sich das deutsche medizinische Personal um die Patienten, so dass eine lückenlose Betreuung auf höchstem Niveau gewährleistet wird.

Haben Sie Fragen rund um einen Notfalltransport nach Deutschland? Kontaktieren Sie uns gerne über das nebenstehende Kontaktformular oder rufen Sie uns an.